Warum Gymnasium?

Warum Gymnasium Weikersheim?

Warum Gymnasium?

Warum Gymnasium Weikersheim?

Warum
Gymnasium?

Die Schulform Gymnasium bietet…

  • den direkten Weg zum Abitur.
  • die breiteste schulische Allgemeinbildung.
  • Unterricht auf erweitertem Niveau.
  • die bestmögliche Basis für einen guten Start in Studium und Beruf.

Warum Gymnasium Weikersheim?

Das Gymnasium Weikersheim bietet…

  • ein vielfältiges Angebot.
  • individuelle Fördermöglichkeiten, insbesondere in der Orientierungsstufe.
  • eine sehr moderne Medienausstattung (coming soon).
  • meist kleine Klassen
    (durchschnittliche Klassengröße im Schuljahr 20/21: 24,8 Schüler*innen).
  • ein lernfreundliches Unterrichts- und Arbeitsklima.
  • eine hohe Erfolgsquote (siehe unten).

Wissen – Werte – Kompetenzen

Zielsetzung des Kultusministeriums:


D as allgemeinbildende Gymnasium vermittelt in acht Jahren ein qualifiziertes Fundament an Wissen, Werten und Kompetenzen, das zur allgemeinen Hochschulreife führt.

Dafür steht unsere Schule:

"Gemäß unseres Leitgedankens gemeinsam wachsen ist Schule für uns viel mehr als Unterricht:
Schule ist Lernraum – Schule ist Lebensraum!"

Schulleiterin OStD‘ Christiane Ballas-Mahler


Zielsetzung des Kultusministeriums:


D ie Schülerinnen und Schüler werden in umfangreichen fachlichen, methodischen, sozialen und personalen Kompetenzen gestärkt.


S ie werden zu eigenverantwortlichem, selbstständigem und lebenslangem Lernen befähigt und in abstraktem und problemlösendem Denken gefördert.

Unsere Akzentuierungen:


  • „gut ankommen“ in Klasse 5 mit den Schwerpunkten Hausaufgaben- und Lerntreff Klassenlehrerstunde Klassenrat Schulsozialarbeit Methodenwerkstatt Medienbasiskurs Lernmentoren Individuelle Lernbegleitung Förderunterricht
  • qualifizierter Fachunterricht
  • breitgefächertes AG-Angebot
  • Prävention & Gesundheitsförderung
  • Projekte in Musik, Kunst & Theater
  • Teilnahme an Wettbewerben und Wettkämpfen
  • aktive Mitarbeit in der SMV

Zielsetzung des Kultusministeriums:


D ie Bereitschaft, sich auf Neues und Fremdes einzulassen und daraus zu lernen, gehört ebenso zum gymnasialen Bildungsauftrag, wie das Vermitteln von historischen, künstlerischen und geistigen Traditionen unserer Kultur.

Unsere Schwerpunkte:


  • Schüleraustausch, Sprach- und Studienfahrten
  • Kooperationen mit außerschulischen Partnern
  • Außerschulische Lernorte
  • Förderung des sozialen Engagements & Stärkung des sozialen Miteinanders
  • Demokratieerziehung

Zielsetzung des Kultusministeriums:


D as Gymnasium gibt jedem Kind Raum, bis zum Abitur seine Begabungen und seine Persönlichkeit zu entwickeln.

Unsere Angebote:


  • Sprachwahl Klasse 6: Französisch oder Latein
  • Profilwahl Klasse 8: Spanisch oder NWT
  • passgenaue Schwerpunktsetzung durch große Wahlfreiheit bei der Fächerwahl in der Kursstufe (Leistungs- und Basisfächer)
  • schulischer Schwerpunkt: MINT-freundliche Schule
  • schulischer Schwerpunkt: WSB-Schule
  • schulischer Schwerpunkt: Singeklassen-Konzept
  • schulischer Schwerpunkt: soziales Engagement
  • schulischer Schwerpunkt: Berufsorientierung

Fähigkeiten und Fertigkeiten

Zielsetzung des Kultusministeriums:


B is zum erfolgreich abgelegten Abitur erwerben die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Fähigkeiten und Fertigkeiten.

Dafür steht unsere Schule:

„Als Schule im ländlichen Raum mit einem großen Einzugsgebiet ist es uns ein besonderes Bedürfnis, uns möglichst breit aufzustellen, um den verschiedensten Interessen und Begabungen der Schülerinnen und Schüler gerecht werden zu können. Gleichzeitig möchten wir durch die verschiedenen Schwerpunkte die bestmögliche Förderung unserer Schülerinnen und Schüler erreichen: Indem wir ihnen verschiedene Wege anbieten und sie bei ihrem Weg durch unsere Schule permanent begleiten, können wir Stärken gemeinsam weiterentwickeln und Defizite gleichzeitig abmindern.“

stellvertretender Schulleiter StD Georg Konietzka


S ie werden auf hohem Niveau in mehreren Sprachen, in Natur- und Geisteswissenschaften sowie im musisch-ästhetischen Bereich ausgebildet. Mit dieser Grundlage lassen sich theoretische Erkenntnisse nachvollziehen, komplexe Zusammenhänge kreativ durchdenken, ordnen und verständlich darstellen.


G ruppen- und Partnerarbeit, Umgang mit neuen Medien und moderne Präsentationstechniken bereiten die Schülerinnen und Schüler auf das Hochschulstudium oder eine anspruchsvolle Berufsausbildung vor.

  • unsere Methodenwerkstatt
  • unsere Medienbildung
  • unser Rahmen für Referate und Präsentationen

S chülerinnen und Schüler der Oberstufe erwerben über Grundlagen in den einzelnen Fächern hinaus die Fähigkeit zu fächerübergreifendem und eigenständigem Lernen und eine vertiefte Methoden- und Sozialkompetenz; sie lernen, selbstständig, projektorientiert und interdisziplinär zu urteilen.

  • unsere Kursstufe

Ihre Kinder sind bei uns in guten Händen!

Abitur-Abschlussquote* auf einem allgemein bildenden Gymnasium der letzten 10 Abiturjahrgänge:

(Abiturjahrgänge 2010-2019)

* Auswertung der Daten des Statistischen Landesamtes: Vergleich der Zahlen „Schüler in Klasse 5“ mit den Zahlen „Schüler in der Abschlussklasse“ acht Jahre später

X